Altstadt Staufen endlich wieder baustellenfrei

Altstadt Staufen baustellenfrei
Nun sind auch Pflasterung und Asphaltierung fertig: die gemeinsame Baustelle in der Altstadt Staufen ist abgeschlossen. Vom Neumagen bis zur Martinskirche wurden seit September 2019 abschnittweise nahezu alle erdverlegten Ver- und Entsorgungsleitungen in der Haupt- und Kirchstraße hergestellt bzw. erneuert. Dazu gehörten:
  • Ein neuer Regenwasser-Entlastungskanal  für das Trennsystem durch die Stadt,
  • Die Erneuerung der Wasserversorgungsleitungen inklusive Hausanschlüssen durch die Stadtwerke MüllheimStaufen GmbH, 
  • Die Erneuerung der Hauptstromleitung der Stadtwerke durch die beauftragte badenovaNETZE, sowie
  • Die Neuverlegung von Glasfaser-Breitband in der Hauptstraße zum Rathaus einschließlich der Hausanschlüsse durch den Eigenbetrieb Breitband.
Keine alltägliche Aufgabe für die Tiefbaufirma inmitten einer belebten und engen Altstadt mit rissgeschädigten Gebäuden. Das Ingenieurbüro Himmelsbach + Scheurer, Müllheim hatte durch umfangreiche Voruntersuchungen und Vorarbeiten die Planung der Maßnahmen kompetent durchgeführt. Mit Franz Keller war ein umsichtiger und erfahrener Projektleiter vor Ort, der bereits in den 1990iger Jahren Kanalbaumaßnahmen in der Altstadt Staufen durchgeführt hatte. Seitens der Firmengruppe Vogel-Walliser, Eimeldingen, hat Alexander Klingele das Projekt geleitet, vor Ort war Dennis Heck als Bauleiter. Beide haben mit ihrer Mannschaft die anspruchsvollen Aufgabenstellungen professionell umgesetzt. Auch die letzten Großveranstaltungen wie STAGES, Weihnachtsmarkt, Fabelhaftes Staufen und das Oberrheinische Narrentreffen wurden berücksichtigt und konnten ungehindert abgehalten werden. 
 
„Unsere Stadtwerke MüllheimStaufen haben laufend den sich immer wieder neu ergebenden Situationen rasch und unkompliziert angepasst, freut sich die Stadtverwaltung, „Wassermeister Andreas Weber war für uns ein kompetenter und stets flexibler Ansprechpartner“. „Die Multifunktions-Baustelle hätte kaum besser laufen können“, lobte auch Tiefbauamtsleiter Dr. Peter Schalk, „die Zusammenarbeit aller Beteiligten war jederzeit konstruktiv und zielführend“. „Mit den neuen Regenwasserkanälen in der Hauptstraße, Auf dem Graben und der Frickstraße wurde im Eigenbetrieb Abwasser eine der wichtigsten und größten Maßnahmen der letzten Jahre durchgeführt, um mit dem Trennsystem weniger Fremdwasser in die Kanäle des Abwasserzweck-verbands Staufener Bucht einzuleiten“, betont dabei Bürgermeister Benitz. „Und mit einem neuen POP (Point of Presence) haben wir außerdem einen weiteren großen Schritt für den Ausbau des Glasfasernetzes bewältigt.“
Der erste Bauabschnitt des Regenwasser-Entlastungskanals Auf dem Graben und Frickstraße wurde bereits 2016/2017 hergestellt. Insgesamt wurden seitens der Stadt Staufen für beide Bauabschnitte rund 2,3 Millionen Euro investiert. Der Beitrag der Stadtwerke für die Erneuerung der Strom-und Wasserleitungen liegt bei rund 350.000 €.
 
Die Macher der Altstadtbaustelle (v. l. n. r.): Alexander Klingele, Dennis Heck, Stefan Scheurer, Dr. Peter Schalk
 
Die Stadt Staufen, die Stadtwerke und die beteiligten Firmen bedanken sich insbesondere beim Einzelhandel, der Gastronomie, den Anliegern und den Marktbeschickern für ihr großes Verständnis während der Bauzeit.
Datum: 
Freitag, 29. Mai 2020 - 11:30