Stadtwerke und badenova einig über Gasnetzkauf

Die Stadtwerke MüllheimStaufen GmbH werden noch in diesem Jahr das Ergasnetz in den beiden Städten Müllheim und Staufen vom regionalen Energie- und Umweltdienstleister badenova erwerben. Sie können damit mehrjährige schwierige Verhandlungen zu einem guten Abschluss bringen. In einem zweiten Schritt verpachten die Stadtwerke MüllheimStaufen die Gasnetze zurück an badenova, die dann den Betrieb nahtlos weiterführt.

Mit dieser einvernehmlichen Einigung eröffnen sich die Stadtwerke MüllheimStaufen und die badenova gleichzeitig eine Reihe neuer und vielversprechender Perspektiven für die Zukunft. „Im Bereich der regenerativen Erzeugung, bei der ökologischen Nahwärmeversorgung und auf dem Feld der intelligenten Energiedienstleistungen gibt es zahlreiche Herausforderungen und Chancen, die man besser miteinander als gegeneinander meistert“, sagt Astrid Siemes-Knoblich, Vorsitzende des Aufsichtsrates der Stadtwerke MüllheimStaufen GmbH. „Für die Stadtwerke MüllheimStaufen hat der sichere Gasnetzbetrieb in den beteiligten Kommunen oberste Priorität“, so die Müllheimer Bürgermeisterin weiter, „daher bin ich froh, dass wir nun eine für alle Seiten gute Lösung gefunden haben. Wir wollen jetzt unsere Kräfte bündeln und für die Region und unsere Bürger die besten Zukunftslösungen entwickeln.“

Staufens Bürgermeister und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Michael Benitz ergänzt: „Mit der vereinbarten Partnerschaft erweitern wir das Leistungsspektrum der Stadtwerke MüllheimStaufen mit einem weiteren Wachstumsbaustein. Gleichzeitig können wir unseren Bürgerinnen und Bürgern eine zuverlässige und sichere Gasversorgung auf höchstem Niveau gewährleisten.“ Ortwin Wiebecke, Geschäftsführer des Stadtwerke-Verbundes KommunalPartner, Friedrichshafen und in Personalunion Sprecher der Geschäftsführung der Stadtwerke Tübingen, ergänzt: „Wir haben als strategischer Partner der Stadtwerke MüllheimStaufen das Unternehmen von Beginn an unterstützt. Wir freuen uns jetzt, dass ein weiterer Kooperationspartner mit der badenova hinzugekommen ist. Die Komplexität im Energiemarkt nimmt stetig zu, so dass wir bereits seit Jahren in Kooperationen denken – hier und in ganz Baden-Württemberg.“

badenovas Vorstandsvorsitzender Dr. Thorsten Radensleben ist sich sicher: „Mit der nun gefundenen Lösung finden die Stadtwerke MüllheimStaufen und die badenova zu einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit, von der am Ende nicht nur die beiden Unternehmen, sondern vor allem die Region und die Umwelt profitieren.“

Das vereinbarte Paket, dem die Gemeinderäte von Müllheim und Staufen in getrennten  Sitzungen jeweils einstimmig zugestimmt haben, sieht neben dem Kauf der 118 Kilometer langen Gasnetze in Müllheim und Staufen folgendes vor: Um den Betrieb und die Versorgungssicherheit übergangslos zu gewährleisten, verpachten die Stadtwerke MüllheimStaufen die Erdgasnetze in den beiden Kommunen mit Wirkung zum 01.  Januar 2015 für 10 Jahre an die badenova-Netztochter bnNETZE. Im künftigen Betrieb wird ab einem noch festzulegenden Zeitpunkt Personal der Stadtwerke MüllheimStaufen so einbezogen und geschult, dass damit die Kompetenz zum alleinigen  Betrieb der Erdgasnetze bei den Stadtwerken MüllheimStaufen aufgebaut wird. Der Kaufpreis beträgt 8,75 Millionen Euro, er ist durch ein richterliches Gutachten ermittelt und abgesichert. Über weitere Vertragsdetails haben beide Seiten Vertraulichkeit vereinbart.

Sämtliche anhängigen Gerichtsverfahren zur Netzübertragung von bnNETZE an die Stadtwerke MüllheimStaufen werden eingestellt. Beide Seiten nehmen ihre entsprechenden Klagen zurück. „Es war von beiden Seiten legitim, bei einem solch komplexen Thema auch den juristischen Weg einzuschlagen. Aber wir haben daneben nie den Gesprächsfaden abreißen lassen und haben in konstruktiven und intensiven Verhandlungen stets nach einvernehmlichen Lösungen gesucht, so wie wir sie jetzt gefunden haben“, bewertet badenova-Vorstand Mathias Nikolay den mehrjährigen Diskussions- und Verhandlungsprozess.

Für Stadtwerke-Geschäftsführer Jochen Fischer ist jetzt der Blick in die Zukunft wichtig. „Wir haben nun eine gemeinsame Lösung gefunden, die die Stadtwerke im Sinne ihrer Kunden und deren Versorgungssicherheit zufriedenstellt und die uns unternehmerisch einen neuen Blick eröffnet. Wir freuen uns auf eine gelebte Partnerschaft mit der badenova und ihren Mitarbeitern.“

Datum: 
Montag, 22. Dezember 2014 - 1:00